In Deutschland, Österreich und in den Niederlanden. Sichern Sie sich Ihren Wonderbag und helfen Sie einer Familie

Zwei starke Frauen die Gründerinnen vom wonderbag.

Moshy und Sarah lernten sich im Flugzeug kennen und kamen ins Gespräch. Sarah erzählte Moshy von ihrer Idee, die beiden wurden Partnerinnen und schließlich nähte Moshy den Prototypen des Wonderbags. Als Wegbereiterin und Anführerin im Bereich der Sozialentwicklung in Südafrika schafft sie durch Initiativen wie Youth for Survival (YFS) Ausbildungs - und Arbeitsmöglichkeiten für benachteiligte Frauen und Mädchen. Youth for Survival (YFS) war das erste genossenschaftliche Arbeitsteam, das den Wonderbag herstellte. Moshy Mathe ist die Botschafterin des Wonderbags in Südafrika und ein lebendiges Zeichen für Optimismus und Perspektiven.

Moshy Mate: Durch den Wonderbag entstehen Arbeitsplätze dort, wo Arbeitsplätze gebraucht werden.

Sie wurde im Eastern Cape of South Africa geboren und ist mit ihrem Optimismus und ihrer Entschlossenheit eine Leitfigur für benachteiligte Frauen in Südafrika.

Sarah Collinsy: Von dieser Nacht an wusste ich: das ist es! Ich war von dieser Idee besessen.

Die Erfinderin des Wonderbags, wuchs an der Ostküste Südafrikas mit einer großen Leidenschaft für die Umwelt und deren Schutz auf.

Im Jahr 2007 gab es in Südafrika eine Reihe von Stromausfällen. Frustriert wegen nur halb fertiggekochten Mahlzeiten erinnerte sich Sarah an einen Trick ihrer Großmutter, die Töpfe in Kissen packte, damit das Essen weitergaren konnte. Also versuchte Sarah es, und es funktionierte. Sarahs Gedanken wanderten zu den Millionen von Familien in den Entwicklungsländern, die mit Kerosin, Paraffin oder Holz kochen. Diese teilweise primitiven Öfen und Feuerstellen verpesten nicht nur die Atemluft, sondern sind oft der Grund für Hausbrände, verursachen Verbrennungen bei Kindern und schwere Erkrankungen der Atemwege und vertilgen einen Großteil des Familieneinkommens.

Sarah Collinsy Moshy Mate
LIV Factory in Gauteng